Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

175 Jahre Männerchor Dudenhofen

Das große Jubiläum des Männerchores Dudenhofen im Jahr 2017 begann mit der Akademischen Feier am 25.3. mit der Ausstellung und Dokumentation über 175 Jahre Vereinsgeschichte im Bürgerhaus-Foyer, die viel Anklang bei den Dudenhöfer Bürgern fand. Am 26.3. gab es dann die Geburtstagsfeier mit Vereinsfamilie und Gästen. Diese Feier begann um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche Dudenhofen. Nach dem Gottesdienst fand um 11:30 eine Friedhofsfeier statt.

Auch am Sonntag war dann die Ausstellung und Dokumentation über 175 Jahre Vereinsgeschichte im Bürgerhaus-Foyer geöffnet. Um 12.30 Uhr gab es dann ein gemeinsames Mittagessen der Vereinsmitglieder im Bürgerhaus-Saal bevor um 15.00 Uhr Geburtstagsfeier mit Gästen aus Politik, Verbänden und Vereinen und entsprechendem Rahmenprogramm stattfand.

 

Dateidownload Chronik aus Festbuch 175 Jahre Männerchor

 

Wenn Sie sich die Chronik des Männerchores Dudenhofen 1842 e. V. ansehen wollen, klicken Sie hier.

 

170 Jahre Männerchor Dudenhofen

Zum Auftakt seines  170 Jährigen Jubiläums führte die vereinseigene Theatergruppe des Männerchors 1842 Dudenhofen am 3.3.2012 den bekannten Theaterklassiker "Schweig Bub" mit Viel Erfolg auf.

Der Bub hatte als Konfirmand seinen Ehrentag... und zu schweigen.
Das Familienfest mit der peinlichen Verwandschaft... und "der Sprache des Alltags" bestand aus spießbürgerlicher Konversation von Dummgeschwätz bis zum Gegifte und Gegeifere, bis gar die Teller gegen die Wand flogen.

Fritze (Alias Adrian Klein), der nach seinem Konfirmationsspruch gefrat wurde, lieferte diesen sodann in mehreren Etappen wie aus der Pistole geschossen ab. Dann hieß es gleich wieder "Schweig Bub".

Es wurde schwadroniert bis hart an die Grenze des Erträglichen. Ein Striptease von Tante Hannelore (Bettina Klein) wurde durch das plötzliche Erscheinen des "Bub" arupt beendet. "Mama, isch kann nit enschloofe" war sein Argument, im Schlafanzug die "gelockerte Atmosphäre" zu stören.

Die Darsteller Bettina Klein/Hannelore, Karin Gaußmann/Mama, Matthias Väth/Baba, Frank Erhardt/Manfred, Anne Bauer/Gerda, Marc Stasch/Tante Anna und Helmut Lang/Onkel Willi und Adran Klein als Bub unter der Regie von Irene Resch konnten sich zum Schluß ihres 5-Akters über minutenlangen Applaus von fast 400 gut gelaunten und dankbaren Gästen freuen.

 

Dateidownload Chronik aus Festbuch 165 Jahre Männerchor

 

Dirigenten und Vorsitzende

Lehrer Descher Philipp Nikolaus Kratz 2. 1842 - 1862
Johann Philipp Küchler Peter Ernst Kratz 1862 - 1880
Lehrer Mohr Ernst Kratz 1880 - 1884
Lehrer Hackmer Philipp Ludwig Kratz 1. 1884 - 1887
Lehrer Dröll Johann Ludwig Walter 2. 1887 - 1896
Lehrer Mauser Ernst Ludwig Kratz 1. 1896 - 1905
Lehrer Schneider alle Georg Philipp Liller 1905 - 1906
Lehrer Feuer zwischen Johann Philipp Walter 4. 1906 - 1910
Lehrer Krug 1842 - 1907 Johann Christian Resch 1910 - 1912
Michael Sahm 1907 - 1911 Georg Ludwig Conrad 1912 - 1924
Lehrer Becker 1911 - 1920 Ludwig Kratz 1. 1924 - 1946
Otto Liller 1920 - 1928 Ludwig Mohr 1946 - 1953
Lehrer Moxter 1928 - 1931 Karl Kühnle 1953 - 1973
Heinrich Küchler 1931 - 1965 Werner Seib 1973 - 2015
Winfried Siegler 1965 - 2012  
Hans-Kaspar Scharf seit 2012 Carsten Rückert, Rudolf Schneider, Winfried Seib, Rudolf Vogl seit 2015

 

 
 
 

Wir wünschen uns, dass
Neubürger und vor allem jüngere Sängerinnen und Sänger den Mut finden, bei uns „reinzuschnuppern“.
 
Vielleicht stellen sie dann fest, dass manches „Zerrbild“ über Gesangvereine nicht zutrifft und Singen und Geselligkeit das Leben bereichert.